Home
Gesundheitsfragen
Elektrosmog
Erdstrahlen
Radiästhesie
Radioaktivität
Lösungen
Dienstleistungen
Preise / Aktuelles
Praxisbeispiele
Ausbildung - Kurse
AGB / Impressum
Kontakt
Datenschutz

Preise:

  • Die Kosten hängen von Art und Umfang des Auftrages ab. Ich erstelle Ihnen gerne ein individuelles Angebot.
  • Stundensätze:
    unter 2 Stunden: pauschal 190,00 €,
    über 2 Stunden: 81,00 €/Stunde,
    alle Preise inklusive 19% MwSt.
  • An-/Abfahrt: nach Fahrzeit

Eine Messung (Elektrosmog und Erdstrahlen) von zwei Zimmern dauert mit anschließender Beratung etwa 3 Stunden. Sie erhalten eine Rechnung mit ausgewiesener Mehrwertsteuer.

Ihr Nutzen:

                                                                                                                            
Wussten Sie...

  • dass die WHO vor Handystrahlung warnt. Diese wurde 2011 als "möglicherweise krebserregend" eingestuft. Das Krebsforschungsinstitut der Weltgesundheitsorganisation rät, die Nutzung zu reduzieren. (SZ vom 31.05.2011)
    http://www.sueddeutsche.de/wissen/studie-der-weltgesundheitsorganisation-verdaechtige-handy-strahlung-1.1103987

  • dass einer der größten Rückversicherer, die Schweizer RE, „Mobilfunk in die höchste Risikostufe“ eingeordnet hat. In der Zukunft sei mit erheblichen Schadenersatz-forderungen gesundheitlich „Geschädigter“ zu rechnen.
    Unter dem Titel "Unvorhersehbare Folgen elektromagnetischer Felder" warnt die Swiss-RE ihre Kunden vor Risiken, die ihnen die Sparte Produkthaftpflicht bei Mobiltelefonen und Sendeanlagen bescheren könnte. (Swiss RE, 2013)

  • dass die EU-Umweltagentur ausdrücklich vor gesundheitlichen Gefahren des Mobilfunks warnt? (Report Mainz, 29.10.2007)
    http://www.swr.de/report/presse/

  • dass das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) nach wie vor Unsicherheiten in der Risikobewertung von Mobilfunkstrahlung sieht. Insbesondere die möglichen gesundheitlichen Risiken einer langfristigen Handyexposition bei Erwachsenen und ganz besonders bei Kindern. Das BfS hält einen vorbeugenden Gesundheitsschutz (Vorsorge) weiterhin für erforderlich. Deshalb ist die Exposition durch elektromagnetische Felder so gering wie möglich zu halten. (Stand 2016)
    http://www.bfs.de/de/elektro/hff/anwendungen/mobilfunk/empfehlungen_handy.html

  • dass die Bundesregierung vor der Anwendung von W-LAN im unmittelbaren Umfeld von Menschen warnt? "Die  Bundesregierung empfiehlt allgemein, die persönliche Strahlenexposition durch hochfrequente elektromagnetische Felder so gering wie möglich zu halten, d. h. herkömmliche Kabelverbindungen zu bevorzugen, wenn auf den Einsatz von funkgestützten Lösungen verzichtet werden kann". Und dass der Bayerische Landtag den Schulen empfiehlt, auf drahtlose Internet-Netzwerke (WLAN) zu verzichten.
    http://www.spiegel.de/netzwelt/tech/0,1518,497684,00.html


  • dass einer Langzeitstudie skandinavischer und britischer Forschern zufolge Handys Krebs auslösen können? Nach jahrelangem und intensivem Telefonieren steigt demnach das Risiko, an einem bösartigen Hirntumor zu erkranken. Quelle: (SZ vom Mai 2010)
    http://www.sueddeutsche.de/leben/langzeitstudie-skandinavischer-und-britischer-forscher-handys-koennen-krebs-ausloesen-1.714534
  •  dass Radon in Wohnungen europaweit etwa 2 % aller Krebstodesfälle verursacht? (Umweltbundesamt) 
Gesundes Wohnen, erholsamer Schlaf - für Ihr Wohlbefinden und mehr Lebensqualität